Allgemeine Informationen 

Das Schwerpunktgebiet 2 „Arbeit und Soziales“ besteht aus den früheren Wahlfachgruppen Arbeits- und Sozialrecht. Beide Rechtsgebiete hängen zusammen und greifen vielfältig ineinander. Der Zusammenhang zeigt sich insbesondere in der täglichen Praxis im Personalbereich aber auch bei Beratung und Rechtstreitigkeiten. 

Der Zugang zum Arbeitsrecht, das die Rahmenbedingungen für die abhängige Beschäftigung aller Arbeitnehmer setzt, fällt vielen Studierenden offenbar leichter als der zum Sozialrecht. Dabei hat das Sozialrecht eine ebenso hohe praktische Bedeutung für uns alle. Es wird, obwohl es beinahe täglich Thema in der Tagespresse ist, noch immer als kompliziertes und dauernden Änderungen unterliegendes juristisches „Buch mit Sieben Siegeln“ angesehen. Bei näherer Beschäftigung wird aber schnell deutlich, dass die Grundstrukturen des Sozialrechts ausgesprochen überschaubar sind. Beherrscht man sie, werden auch die verschiedenen Reformen juristisch verständlich, und können in ein Gesamtsystem eingeordnet werden. 

Das Sozialrecht umfasst so aktuelle Gebiete wie die gesetzliche Krankenversicherung, die soziale Pflegeversicherung, die gesetzliche Unfallversicherung, die gesetzliche Rentenversicherung sowie die Arbeitsförderung. Auch Sozialhilfe und Sozialgerichtsbarkeit werden beleuchtet. Nimmt man die Aufwendungen für die- se Sicherungssysteme gemessen am Bruttoinlandsprodukt, so zeigt sich die enorme wirtschaftliche Dimension dieses Bereichs. Das Schwerpunktgebiet baut im Arbeitsrecht auf der für alle Studierenden im Studium bis zur Zwischenprüfung obligatorischen Vorlesung „Grundzüge des Arbeitsrechts“ auf. Das Schwerpunktstudium beginnt mit der Vertiefung individualarbeitsrechtlicher Fragen in der Vorlesung Arbeitsrecht II. 

Eine weitere zweistündige arbeitsrechtliche Pflichtveranstaltung führt in das kollektive Arbeitsrecht (Arbeitsrecht III) ein. Angesichts der vielfältigen Verflechtungen sowohl des Arbeitsrechts als auch des Sozialrechts mit dem Europarecht und der zunehmenden Bedeutung von Sachverhalten mit Auslandsberührung ge- hört zu den obligatorischen Veranstaltungen auch eine zweistündigen Vorlesung „Europäisches und internationales Arbeits- und Sozialrecht“. Fakultativ werden daneben angeboten Vorlesungen u.a. zum Arbeitsgerichtlichen Verfahren, zum Sozialverfahrensrecht, zur Alterssicherung, vertiefend zur gesetzlichen Krankenversicherung, zu modernen Beschäftigungsformen sowie zu den Querverbindungen des Arbeits- und Sozialrechts zu anderen Rechtsbereichen. Regelmäßig werden auch einschlägige Seminare durchgeführt. 

Die Lehre erfolgt durch die Professoren Dr. Peter Schüren und Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer sowie durch Lehrbeauftragte aus der Praxis. Wie jeden anderen Schwerpunktbereich sollte man auch diesen nach Neigung wählen. Wen die sozialen Bezüge des Rechts interessieren, ist hier ebenso richtig wie derjenige, den dieser Teilaspekt der Lenkung von Unternehmen interessiert und den die Praxisrelevanz und hohe Aktualität der Rechtsfragen reizen. Querverbindungen zu anderen Rechtsgebieten – insbesondere dem Wirtschaftsrecht – sind häufig anzutreffen und zum Teil bisher nur ansatzweise aufgearbeitet. 

Berufliche Perspektiven ergeben sich in der Justiz, der Anwaltschaft, bei den Verbänden, im Personalbereich der Unternehmen sowie bei den einschlägigen Behörden, Sozialversicherungsträgern und Leistungserbringern (etwa Gesundheitsindustrie, Ärzteorganisationen etc.). Fast alle Anwaltskanzleien benötigen Fachanwälte für Arbeitsrecht. Es gibt eine Reihe arbeitsrechtlicher Schwerpunktkanzleien und es entstehen immer mehr sozialrechtliche Schwerpunktkanzleien oder bestehende Kanzleien ergänzen sich um das Sozialrecht. Da trotz der Aktualität und Praxisrelevanz insbesondere im Sozialrecht noch immer Mangel an einschlägig qualifiziertem Nachwuchs besteht, ergeben sich hier aber auch im Arbeitsrecht interessante Perspektiven – insbesondere auch für solche Juristinnen und Juristen, die sowohl das Arbeits- als auch das Sozialrecht beherrschen. 

 

 

 

— Die Schwerpunktinfobroschüre SS 2015 mit vielen weitergehenden Informationen zu den einzelnen Schwerpunktbereichen ist jetzt in der Fachschaft oder als PDF hier online verfügbar! —