Allgemeine Informationen 

Der Schwerpunktbereich Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht behandelt die zivilrechtlichen und öffentlich-rechtlichen Fragen der modernen Kommunikation und der Informationsgesellschaft. Dabei ist der Schwerpunktbereich ITM an der Universität Münster in dieser Form einmalig. Andere Universitäten bieten zwar einzelne Aspekte des hiesigen Schwerpunktes an, nicht jedoch die in Münster vorhandene Angebotspalette. Pflichtveranstaltungen des Schwerpunkts sind dabei die Vorlesungen Informationsrecht, Urheberrecht und Rundfunkrecht. In der Vorlesung zum Informationsrecht behandelt Professor Hoeren eine Fülle von Rechtsgebieten, die dieser Querschnittsmaterie zuzuordnen sind. 

Im Mittelpunkt stehen dabei juristische Fragen, die durch Phänomene wie das Internet, den Soft- und Hardwarehandel, den Musik- und Kunsthandel, Theater, Film, Foto oder Printmedien aufgeworfen werden. Im Einzelnen sind dies Rechtsfragen beim Erwerb von Domains, Fragen des Urheberrechts, des Online- Marketings, des E-Contracting und des Datenschutzes. Er schafft somit einen aktuellen und umfassenden Überblick über die brisanten Themen des Informationsrechts und die Kernprobleme der Informationsge- sellschaft. Die Vorlesung Rundfunkrecht ist dem öffentlich-rechtlichen Teil des Schwerpunkts zuzuordnen. Professor Holznagel geht im Rahmen der Rundfunkrechtsvorlesung von einer Einführung in die Geschichte des Hörfunks und Fernsehens in Deutschland über eine Behandlung der europa- und verfassungsrechtlichen Rahmenbedingungen des Rundfunks zu einer umfassenden Darstellung der Rundfunkordnung, die sowohl das öffentlich- rechtliche Fernsehen und Radio als auch die privatrechtlichen Sender regelt. Insbesondere wird auch auf die aktuellen Herausforderungen der Digitalisierung des Rundfunks eingegangen – eine Entwicklung, die weltweit die Möglichkeiten des Rundfunks erheblich erweitert hat und damit auch rechtlich ganz neue Fragen aufwirft. 

Die dritte Pflichtfachveranstaltung befasst sich mit dem Rechtsgebiet des Urheberrechts. Die Vorlesung wird von Prof. Hoeren gehalten. Sie dient einer intensiven Auseinandersetzung mit urheberrechtlichen Fragestellungen, die sich aus den besonderen Anforderungen der Informationsgesellschaft ergeben, z.B. dem Schutz von Inhalten im Internet und dem Schutz von Multimediawerken. Der Schwerpunktbereich verlangt darüber hinaus eine Klausur in einer Grundlagenveranstaltung wie z. B. Rechtsphilosophie, Neuere europäische Privatrechtsgeschichte oder Grundlagen des Informations- rechts, sowie drei Klausuren zu Wahlpflichtveranstaltungen ab, z.B. im Telekommunikationsrecht, Datenschutzrecht, Markenrecht, Patentrecht, Wettbewerbs- und Kartellrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Internationales öffentliches Wirtschaftsrecht, Europäisches Recht, oder auch IPR. Schließlich bietet das ITM jedes Semester eine Fülle von Seminaren so- wohl in öffentlich-rechtlichen, wie auch im zivilrechtlichen Themengebie- ten an. So sind in den letzten Jahren z.B. Seminare zu folgenden Themen gelaufen: „Entertainment, Sports & Law“, „Digitale Welt – Unendliche Weiten zwischen Recht und Wirklichkeit“, „Electronic Governance“, „Mu- sik und Recht“, „Recht des Kunsthandels“ und „Verbotene Filme“. Das Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht zählt zu den wirtschaftlich lukrativsten Bereichen der Rechtswissenschaften. Jüngste Auswertungen zeigen, dass fast jede vierte Stellenausschreibung in der NJW auf diesen Bereich entfällt. Es ist einer der schnellst wachsenden Rechtsgebiete und bietet vielfältige Jobmöglichkeiten mit sehr guten Verdienstchancen. Die Spannbreite reicht vom Medienanwalt über Verwaltungsstellen bei der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und den Medienanstalten bis hin zum Justitiar in Presseunternehmen, Theatern, IT-Unternehmen oder der Web- Industrie.

 

 

 

— Die Schwerpunktinfobroschüre SS 2015 mit vielen weitergehenden Informationen zu den einzelnen Schwerpunktbereichen ist jetzt in der Fachschaft oder als PDF hier online verfügbar! —